Reederei Kutzker - eine Reederei mit Tradition

Es war im Jahre 1910, als Julius Kutzker, der Urgroßvater des heutigen Reedereibetreibers Michael Kutzker, das erste Schiff der neu gegründeten Reederei Kutzker in Auftrag gab. Es sollte eines der ältesten Unternehmen der Region werden. Er nannte das Fahrgastschiff "MS Weichsel" und schuf damit eine Tradition, die bis heute andauert. Alle der inzwischen vier Schiffe der Flotte tragen den Namen deutscher Flüsse.

16 Jahre später wurde das zweite Schiff in Auftrag gegeben. Es erhielt den Namen "MS Elbe" und kam von der Woltersdorfer Werft "Ertel".
Weitere zwei Jahre später wurde in der Wildauer Werft das dritte Schiff vom Stapel gelassen. Es bekam den Namen des längsten Flusses Deutschlands. Die "MS Rhein" fuhr wie alle Schiffe der Reederei Kutzker auf verschiedenen Gewässern in Berlin und Brandenburg. So sind die Schiffe auch heute noch auf dem Kleinen und Großen Müggelsee ebenso zu Hause wie auch auf dem Möllensee, Peetzsee, Werlsee, der Löcknitz, Flakensee, Kalksee, Stienitzsee, Flakenfließ, Dämeritzsee, der Müggelspree und der Spree.

Kriegsbedingt wurden die Schiffe im 2. Weltkrieg außer Betrieb genommen. Den Krieg weitestgehend unbeschadet überdauert, wurden die Schiffe 1948 nach Rückkehr von Georg Kutzker aus der Kriegsgefangenschaft wieder in Betrieb genommen und konnten 1949 wieder im normalen Schiffsverkehr eingesetzt werden.

1959 wurden die Schiffe verpachtet und fuhren bis 1990 unter der Flagge der "Weiße Flotte". Nach der Wiedervereinigung kündigte der Enkel von Julius Kutzker, Hans Joachim Kutzker, den Pachtvertrag mit der "Weißen Flotte". Fortan fuhr er mit der "MS Elbe" wieder unter eigener Flagge auf den Seen, Flüssen und Kanälen Berlins und Brandenburgs.

Ein zweites Schiff kam 1993 hinzu. Ein Museumsschiff, welches in Sachsen Anhalt als Kneipe diente, wurde mittels eines Schleppschiffes nach Grünheide, dem Sitz der Reederei gebracht und bekam nach aufwändiger und eigenhändiger Restauration durch den jetzigen Reedereibesitzer Michael Kutzker den Namen "MS Rhein".

Im Jahre 2001 kam aus Schwerin das dritte Schiff hinzu, das den Namen "MS Spree" erhielt.

Seit 1910 fährt in gemütlicher Atmosphäre auf historischen Schiffen pünktlich die Reederei Kutzker zu verschiedensten Ausflugszielen in Berlin und Brandenburg.

Nachdem wir unser 100jähriges Bestehen der Reederei gefeiert haben, wurde die Flotte 2010 um eine weiteres Schiff vergrößert. Ein Schwesterschiff der "MS Spree" wurde vom Werbellinsee geholt und traditionsgemäß auf den Namen "MS Havel" umgetauft.